Online-Petition für sozialen Einkauf von Computern: die Hochschulen in der Pflicht
Wie die ghg*ol unlängst berichtete, ist der sozial- und umweltverträgliche Einkauf von IT-Geräten notwendiger denn je: Fairtrade in dieser Sparte, ähnlich wie bei Kaffee oder Schokolade, würde vielen Menschen viel Leid ersparen – vom Raubbau und Umweltvergiftung beim Abbau von Konfliktrohstoffen („à la Blutdiamanten“) in Afrika, über die unmenschlichen Produktionsbedingungen bei der Herstellung der Geräte von Billigstarbeitkräften (zumeist Frauen) in China bis zur Entsorgung und dem „Recycling“ der giftigen Bestandteile in Indien.
Nun gibt es eine Online-Petition, die die Hochschulen dazu auffordert, ihre moralischen Verpflichtung als Großabnehmer wahrzunehmen und der angestrebten Vorbildfunktion für die Gesellschaft gerecht zu werden. Jedes fünfte Gerät wird von öffentlichen Institutionen, wie Universitäten, gekauft. Durch den Kauf so vieler Geräte kann Druck auf die Hersteller ausgeübt werden, damit sich die Situation verbessert.

„Procure it fair“ ist eine Kampagne durch einen Zusammenschluss von NGOs, die online Stimmen sammeln, um auf das Problem aufmerksam zu machen und die Hochschulen zum Umdenken zu bewegen. Ihr könnt Euren Beitrag leisten, indem Ihr die Petition unterzeichnet. Ihr findet die Aktion auf:

http://procureitfair.org/petition

Die grüne hochschulgruppe*offene liste unterstützt die Kampagne und wird auch im Studierendenparlament einen Antrag einbringen, dass die Studierendenschaft die Universität auffordert, Informationstechnologie nur noch unter sozial- und umweltverträglichen Aspekten einzukaufen, soweit dies der Universität möglich ist.


Procure IT Fair petition

Kommentieren



jari, Sonntag, 5. September 2010, 15:18
Kurz-Dokumentation auf ARD über Verwertung von Altgeräten durch Kinder in Ghana:
Link